Trägerschaft & Gründung

Die gemeinnützige, christlich überkonfessionelle «Quellenhof-Stiftung» wurde 1990 gegründet und hat ihren Sitz in Winterthur.

Die Stiftung untersteht der Aufsicht der öffentlichen Hand (Bezirksrat Winterthur, verschiedene Direktionen des Kantons Zürich). Unsere Arbeit ist gemäss den Anforderungen von SODK Ost und QuaTheDA zertifiziert.

1988 leistete die evangelische Freikirche «GvC Chile Hegi» in Winterthur mit einem Kaffeestand Strasseneinsätze. Dabei kam sie mit abhängigkeitserkrankten und psychisch beeinträchtigten Menschen in Kontakt. Trotz des hohen Engagements und vielen ausstiegswilligen Menschen konnten, aufgrund der fehlenden oder überlasteten Therapieeinrichtungen, nur wenige dieser Randständigen in ein geeignetes Rehabilitationsprogramm weitervermittelt werden. Viele von ihnen landeten umgehend wieder auf der Gasse.

In dieser Situation hatte Johannes Wirth, Leiter der GvC Chile Hegi und heutiger Präsident der Quellenhof-Stiftung, die Vision von mehreren therapeutischen Wohngemeinschaften: Ein Projekt für Menschen am Rande der Gesellschaft. Dies sah vor, dass sich Menschen aus verschiedenen Rand- und Altersgruppen gegenseitig dienen, zusammen leben und arbeiten. Als Startprojekt wurde der Gedanke eines Therapiehauses intensiv bewegt.

In der Folge wurde 1990 die Quellenhof-Stiftung gegründet und im Jahr 1991 das Therapiehaus «Quellenhof» in Gundetswil gebaut. Seit Bestehen dieses Hauses konnten viele junge Männer und Frauen in ein eigenverantwortliches Leben reintegriert werden.

Stiftungsrat per Mai 2017

Von Links nach Rechts:

  • Susanne Gysin
  • Aaron Schawalder
  • Markus Reichenbach
  • Jürg Eugster
  • Johannes Wirth, Stiftungspräsident
  • Karel Strub
  • Ruedi Scherrer
  • Werner Jampen

Downloads