Wohngruppe SPRING

In der Wohngruppe SPRING leben maximal 9 Jugendliche, die aufgrund ihrer Schwierigkeiten auf ein intensives Beziehungs- und Betreuungsangebot angewiesen sind.

Zielgruppe und Aufenthaltsdauer

Die Wohngruppe SPRING bietet normal begabten weiblichen und männlichen Jugendlichen, die aufgrund ihrer Schwierigkeiten und Belastungen auf ein intensives Beziehungs- und Betreuungsangebot angewiesen sind, ein zweites Zuhause.
Beim Eintritt in die Wohngruppe SPRING sind die Jugendlichen zwischen 13 bis 17 Jahre alt. Die Aufenthaltsdauer ist abhängig von ihrer persönlichen Entwicklung und Stabilität. Sie wird in Absprache mit der zuweisenden Instanz und den Eltern festgelegt. Die Jugendlichen können bis zum Ende ihrer Erstausbildung respektive bis Beendigung des 22. Lebensjahres im T-Home wohnen.

Auftrag

Der Aufenthalt im T-Home ist darauf ausgerichtet, die Jugendlichen und ihre Familien in ihrer Entwicklung zu unterstützen, damit sie die zukünftigen Lebensanforderungen selbstständig bewältigen können. Das interdisziplinär zusammengesetzte Team (Sozialpädagogik, Psychologie, Sozialarbeit) arbeitet nach der KOSS-Methodik und auf Basis christlicher Werte. Auf eine enge Vernetzung mit dem Herkunfts- und Helfersystem wird viel Wert gelegt. Ein sicherer Rahmen, konstante Bezugspersonen und individuelle, mit den Jugendlichen erarbeitete und umgesetzte Ziele tragen dazu bei, dass sie ihr Leben zunehmend in eigener Verantwortung führen können.

Platzangebot und Infrastruktur

Die Wohngruppe SPRING bietet Platz für 9 Jugendliche beiderlei Geschlechts. Das unter Denkmalschutz stehende Riegelhaus verfügt über drei Stockwerke. Das modern ausgebaute Haus bietet helle Einzel- und Doppelzimmer an.

Betreuungsangebot

  •  365 Tage im Jahr geöffnet
  • Betreuung und Erreichbarkeit rund um die Uhr
  • wertschätzende Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Unterstützung in der Schule und bei der Berufswahl
  • Leben nach einem strukturierten, verbindlichen Tagesablauf
  • eng vernetzte Zusammenarbeit mit Fachstellen und Behörden
  • aktive Freizeit- und Feriengestaltung
  • Mithilfe im und ums Haus
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • internes Therapieangebot möglich
  • Ausbildungsplätze innerhalb der Stiftung möglich

 

Kontakt & Anfragen

Fachstelle Jugend


052 245 13 18
052 245 13 36


Kathrin Mosberger

Downloads

Team

Marina Hiltebrand

Betreuerin

Verena Hortian

Betreuerin

Kathrin Mosberger

Fachstelle Jugend / Soziale Dienste

Mark Ouimet

Betreuer

Julia Pohl

Pädagogischer Coach

Dominique Pries

Stv. Leiter T-Home

Marcel Spiess

Leiter T-Home

Joel Ungricht

Betreuer in Ausbildung

Julia Wegmann (-Schweda)

Fachstelle Jugend / Psychologie, Therapie